01-AdaMorghe

Ada Morghe – IVY

Aufgrund ihrer zeitlosen Stimme wird Ada Morghe oft mit Norah Jones verglichen. Die Kombination ihrer schönen Stimme mit ihrem Jazz/Soul-Songwriting hat ihre beiden bisherigen Alben „Box“ und „Pictures“ so fesselnd gemacht. Und genau wie die berühmtesten Künstler des Genres hat auch Ada eine romantische Ader, die allerdings oft durch Realismus und Bedauern gemildert wird.

Mit Kollegen teilen:

Share on email
Share on print

Downloads zu Ada Morghe - IVY

Bilder und Texte als Einzeldateien oder ZIP Datei.

Veröffentlichung am 23. Juli 2021

Musikvideo

Über die Interpretin

Auf den ersten Blick wirkt Frank Ocean’s Song „IVY“ wie eine ungewöhnliche Wahl, Ada Morghe hat sich bewusst dazu entschieden, dieses Meisterwerk zu covern. Die Tiefe der Gefühle, die der Song erzeugt, ist etwas ganz besonderes.

Während das Original Frank Oceans lyrische Erzählung mit wenig mehr als einer passend verträumten Gitarre unterstützt, erweitert Ada „IVY“ zu einem reichhaltigeren, vollen Band-Arrangement voller warmer, naturalistischer Instrumentierung. Das Endergebnis zeugt von den Fähigkeiten der beiden Künstler, die melancholische Stimmung und den schonungslos ehrlichen Text des Songs auf die beste Weise zu interpretieren.

„Ich wollte „IVY“ covern, weil ich den Song und die Geschichte dahinter liebe“, sagt Ada. Frank Ocean erinnert sich in dem Song an eine gescheiterte Beziehung und sagt, es sei seine „Version einer Collage, wie wir Erinnerung manchmal erleben, sie ist nicht linear.“ Selbst wenn wir den gleichen Moment in einer Beziehung erleben, werden unsere Erinnerungen nie genau gleich sein. Wir werden unsere eigenen Geschichten erzählen und sie wahrscheinlich in Blitzen sehen, die sich im Laufe der Zeit überlagern.“

Das Video zu „IVY“ zeigt die Künstlerin Lara Jauch beim Improvisieren ihrer illustrierten Interpretation des Songs. Das Video nimmt Schritt für Schritt Gestalt an und ist ein hypnotisches Beispiel dafür, wie man eine einfache Idee makellos umsetzt.

Ada fügt hinzu: „Ich habe Lara gebeten, nicht darüber nachzudenken, was sie zeichnen wird, und stattdessen einfach dem Song zuzuhören und zu skizzieren, was sie aus der Geschichte mitnimmt. Ihr beim Zeichnen zuzusehen, fühlt sich für mich wie Träumen an.“

Musik ist eines der vielen Talente von Ada. Unter ihrem bürgerlichen Namen Alexandra Helmig ist sie eine viel beachtete Schauspielerin, Drehbuchautorin und Kinderbuchautorin. Als sie in einer Bühnenadaption des Films „Bienenmutter“ mitspielte, entschied sie sich, auch die Songs für den Soundtrack zu schreiben. Hans-Martin Buff war von ihrem Talent angetan und ermutigte sie, diese professionell aufzunehmen, was dazu führte, dass Ada nur sechs Wochen später im ehrwürdigen Abbey Road Studio den Titel einsang.

Adas Debütalbum „Pictures“ wurde 2019 veröffentlicht und hat inzwischen über eine Million Streams erreicht. Das „Box“-Album folgte 2020 und einige ihrer Songs wurden mit der „Box Unplugged“-EP frisch verfeinert.